Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Identifikation: a) Gleichsetzung von zwei Charakterisierungen eines Gegenstands, bei der dem Gegenstand unter Umständen neue Eigenschaften zugeschrieben werden. – b) Die Entdeckung, dass ein Gegenstand ein bestimmtes Element aus einer Menge von Gegenständen ist. Dabei kann unter Umständen die Anzahl anfänglich angenommener Eigenschaften des Gegenstands reduziert werden. Siehe auch Spezifikation, Hintergrund, Information.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 173
Demonstrativa/Identifikation/Evans/Peacocke: a) liberale Theorie/Peacocke: allgemeine Fähigkeit zur Lokalisation.
Evans: plus aktuelle Lokalisation - Peacocke: dann sind überhaupt keine Gedanken eines Verirrten über gesehene Gegenstände möglich.
Kognitive Landkarte/Erinnerungsbilder/Wiedererkennen/Peacocke: nicht kausal sondern echt demonstrativ.
I 172
Bsp Ein Verirrter denkt: "hier steht ein Glas": Peacocke: das ist immer noch eine Aussage über einen Ort im öffentlichen Raum. > Unterscheidung und Einheit.

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

> Gegenargumente gegen Peacocke
> Gegenargumente zu Identifikation



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.05.2017