Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Identität: Zwei Gegenstände sind niemals identisch. Bei Identität handelt es sich um einen einzigen Gegenstand, auf den unter Umständen mit zwei verschiedenen Bezeichnungen referiert wird. Die Tatsache, dass mit zwei Beschreibungen ein einziger Gegenstand gemeint ist, wird möglicherweise erst im Laufe einer Untersuchung entdeckt.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 37
Identität/Ich/Anscombe: Unterschied: Descartes bezweifelt die Identität mit Descartes/mit sich selbst. - Es ist für Descartes etwas anderes, die Identität von Descartes mit Descartes zu bezweifeln, als die Identität seiner selbst mit Descartes - > Kripke/Frank - Anscombe: dann ist es möglich, dass einer nicht weiß, dass er von sich selbst spricht. - > Bsp der größte Mann.
I 69
Identität/Ich/Chisholm: ergibt sich aus der direkten Zuschreibung; wenn x dem y etwas direkt zuschreibt, dann ist x mit y identisch. - Jeder hat privilegierten Zugang - aber wir erklären ihn nicht durch den Gebrauch von "ich", sondern umgekehrt: die Verwendung des Pronomens durch die direkte Zuschreibung. - Primäre Verwendung von "ich bin": jemand sagt von sich, dass "er selbst..." - Pronomen: drückt keinen Teil des Inhalts aus.

Chi I
R. Chisholm
Die erste Person Frankfurt 1992

Chi III
Roderick M. Chisholm
Erkenntnistheorie Graz 2004

> Gegenargumente gegen Chisholm
> Gegenargumente zu Identität



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017