Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Indexikalität, Sprachphilosophie: Ausdrücke und Aussagen, die sich auf eine Situation und ihren Kontext beziehen sind indexikalisch. Sie erfordern eine nähere Bestimmung, um die Zuschreibung von Wahrheitswerten (wahr, falsch) zu ermöglichen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 106f
Demonstrative Gegebenheitsweise/Peacocke: hier, jetzt, dies usw. auch nichtsprachlich möglich - demonstrativ: "heute", deskriptiv: "der Tag nach heute". - Statt Begriff und Sprache nur Fähigkeit zur unterschiedlichen Reaktion. ((s) > Brandom: VURDs: verlässlich unterscheidende Reaktionsdispositionen).
I 118
Fazit/Peacocke: was für einen gegebenen demonstrativen Typ bestimmend ist, ist das Muster der Evidenz oder vorgängige Zustände (prior states), sodass Urteile, die Tokens dieses Typs enthalten, dafür empfänglich sein müssen - die konstitutive Rolle, die mit diesem Typ assoziiert ist, muss dieses komplexe Muster evidentieller Sensitivität einfangen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

Send Link
> Gegenargumente gegen Peacocke

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 20.10.2017