Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Information, Informationstheorie: Ein Zeichen oder eine Zeichenkombination enthält Information, wenn für den Empfänger klar ist, dass dieses Zeichen oder die Zeichenkombination anstelle eines anderen möglichen Zeichens oder einer möglichen Zeichenkombination erscheint. Der Vorrat an möglichen Zeichen bestimmt zu einem Teil die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines Zeichens aus diesem Vorrat. Zusätzlich kann die erwartete Wahrscheinlichkeit für das Erscheinen eines Zeichens durch bereits gemachte Erfahrungen von Regelmäßigkeiten erhöht werden. Die Menge der Information, die durch ein Zeichen übermittelt wird hängt ab von der Unwahrscheinlichkeit des Auftretens des Zeichens.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 31
Def Information/Luhmann/Reese-Schäfer: Information ist nichts anderes als ein Ereignis, das eine Verknüpfung von Differenzen bewirkt.
II 38
Def Information/Luhmann/Reese-Schäfer: Ereignis, das Systemzustände auswählt. Informationen behält in der Wiederholung ihren Sinn, verliert aber den Informationswert - das Ereignis verschwindet.
AU Kass 6
Information/Luhmann: es gibt keine "genetische Information" - weil die Gene nur Strukturen enthalten, keine Ereignisse.
Information/Luhmann: ist eine Auswahl aus Alternativen. - Das setzt voraus, dass man einen Möglichkeitsbereich gegen andere abgrenzt. - Information gibt es nur innerhalb von Systemen. - Auch die Möglichkeiten gibt es nur im System - nicht in der Umwelt. - Zeit/Information: Zeit spielt eine Rolle, weil die Information bei Bekanntschaft verschwindet. - Information wird nicht übertragen! - ((s) Weil sie ein Ereignis ist.)
AU Kass 13
Def Information/Maturana/Luhmann: Vs "genetische Information": Information ist immer Moment einer Kommunikation, immer nur innerhalb eines Systems. - Sie funktioniert als Information wenn es darum geht, die nächste Operation zu finden. - ((s) Nicht zirkulär: "A funktioniert als A, wenn..." - Informationen: sind keine "Daten" - das wäre "Übertragungstheorie". - Zwei Aspekte: 1. Woraus wird ausgewählt - 2. Dies und nicht anderes wird gewählt. - Das ist nur innerhalb eines Systems möglich. - Das System bestimmt, was Information ist. - Bsp Information in der sozialistischen Planwirtschaft: nur Erfüllung - Kapitalistische Wirtschaft: Arbeitslosenzahlen sind hier keine Information. - Keine Information ohne Mitteilung - aber Mitteilung kann sich wiederholen, Information nicht. - Verstehen: gibt es nicht außerhalb von Kommunikation.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

AU I
N. Luhmann
Einführung in die Systemtheorie Heidelberg 1992

Lu I
N. Luhmann
Die Kunst der Gesellschaft Frankfurt 1997

Send Link
> Gegenargumente gegen Luhmann
> Gegenargumente zu Information ...

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 19.11.2017