Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Information, Informationstheorie: Ein Zeichen oder eine Zeichenkombination enthält Information, wenn für den Empfänger klar ist, dass dieses Zeichen oder die Zeichenkombination anstelle eines anderen möglichen Zeichens oder einer möglichen Zeichenkombination erscheint. Der Vorrat an möglichen Zeichen bestimmt zu einem Teil die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines Zeichens aus diesem Vorrat. Zusätzlich kann die erwartete Wahrscheinlichkeit für das Erscheinen eines Zeichens durch bereits gemachte Erfahrungen von Regelmäßigkeiten erhöht werden. Die Menge der Information, die durch ein Zeichen übermittelt wird hängt ab von der Unwahrscheinlichkeit des Auftretens des Zeichens.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 86f
Information/Maturana: falsch: dass das Nervensystem Informationen über die Umwelt kodiert und in der funktionalen Organisation repräsentiert. -
Richtig: es werden Prozesse (nicht Beschreibungen) kodiert - sie können nur durch die tatsächliche Realisierung dekodiert werden. Im Kode ist keine Isomorphie mit einer Beschreibung.
Information: gilt nur im kognitiven Bereich: sie bezieht sich auf den Grad der Unsicherheit im Verhalten des Beobachters innerhalb definierter Alternativen.

Mat I
U. Maturana
Biologie der Realität Frankfurt 2000

> Gegenargumente gegen Maturana
> Gegenargumente zu Information



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.05.2017