Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Internalismus: Bezeichnung für das Bestreben, Erkenntnisse und Einsichten über einen Gegenstand allein durch die Mittel der Theorie zu gewinnen, zu deren Gegenstandsbereich der zu untersuchende Gegenstand gehört. Damit sollen z.B. Einflüsse wie abweichender Sprachgebrauch oder wechselnde Interessen ausgeschlossen werden. Wird ein Gegenstand von mehreren Theorien erfasst, ist eine Klärung darüber herbeizuführen, in welcher Theorie Aussagen getroffen werden sollen. Gegenbegriff Externalismus. Siehe auch Zwillingserde.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 286f
Internalismus/Searle: muss stimmen: außer dem Gehirn haben wir nichts, womit wir uns selbst in der Welt repräsentieren. - Wir sind Gehirne im Tank - der Tank ist der Kopf. - Intentionalität/Searle: ist ein biologisches Phänomen.

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983

> Gegenargumente gegen Searle
> Gegenargumente zu Internalismus



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017