Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 207
Intern/extern/Carnap: intern: innerhalb eines Rahmens: Bsp ein Einhorn ist ein Fabelwesen - extern: Bsp Existenz von Zahlen oder physischen Dingen.
- - -
Stroud I 183
Extern/intern/Carnap/Quine/Stroud: Quine: Unterscheidung zwischen "Kategorien-Fragen" und "Teilmengen-Fragen": extern: nur eine Art Variable für alle Dinge - dann geht die Frage "Gibt es so und so?" über den ganzen Bereich (Kategorie) - intern: für jede Art Ding eine Variable: Teilmengen-Frage, wir kommen zur Allgemeinheit, indem wir eine Art Variable über alle Dinge gehen lassen.
Stroud: dennoch gleiche Syntax. - Carnap: daher verschiedene Sprachen.
I 184
Dingsprache: hier sind Existenzfragen möglich.
I 185
Praktische Frage/Carnap: hier besteht die Lösung in einer Handlung. ((s) >Dummett: Manifestation) - Pointe: Carnap: Existenzfragen müssen als praktischen Fragen behandelt werden - Wahl der Frage ist eine praktische Frage (der Konvention). - Problem: CarnapVsMoore: Die Art der Wahl kann nicht intern beantwortet werden - Dingsprache: ist effizient, zeigt aber keine Realität der Welt.

Ca I
R. Carnap
Die alte und die neue Logik
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg), Frankfurt 1996

Ca III
R. Carnap
Philosophie als logische Syntax
In
Philosophie im 20.Jahrhundert, Bd II, A. Hügli/P.Lübcke (Hg), Reinbek 1993

Ca IV
R. Carnap
Mein Weg in die Philosophie Stuttgart 1992

Ca VI
R. Carnap
Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998

CA VII = PiS
R. Carnap
Sinn und Synonymität in natürlichen Sprachen
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Ca VIII (= PiS)
R. Carnap
Über einige Begriffe der Pragmatik
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

> Gegenargumente gegen Carnap



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017