Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Irreale Bedingungssätze: gleichbedeutend mit kontrafaktischen Konditionalen. Bedingungssätze, bei denen im Vordersatz eine Tatsache erwähnt wird, die ausdrücklich nicht der Fall ist. Wenn A der Fall (gewesen) wäre, wäre B der Fall (gewesen).

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 419 ff
Irreale Bedingungssätze/Walker: jede materiale Implikation mit falschem Vorderglied ist, wahr, normalerweise unterscheiden wir jedoch wahre und falsche irreale Bedingungssätze. Ein Sprecher macht sich die Mühe, einen bestimmten irrealen Bedingungssatz zu äußern, und nicht einen anderen.
Das Reden von einem Baby ohne Kopf ist verwirrend auf eine Weise, wie es ein irrealer Bedingungssatz nicht ist. (> Kontrafaktisches Konditional).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gri I
H. Paul Grice
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Hg. Georg Meggle Frankfurt/M. 1993

> Gegenargumente gegen Grice



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.07.2017