Philosophie Lexikon der Argumente

 
Kausalität: die Relation zwischen zwei (getrennten) Entitäten, wobei eine Zustandsveränderung der einen Entität bewirkt, dass der Zustand der anderen Entität sich ändert. Heutzutage wird angenommen, dass eine Energieübertragung entscheidend dafür ist, dass man von einem Kausalzusammenhang sprechen kann.
D. Hume leugnete als erster konsequent die Beobachtbarkeit von Ursache und Wirkung. (David Hume Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand, Hamburg 1993, S. 95).


_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IV 77
Kausalität/Zustand/Lewis: eine mögliche Welt, die nur aus einer Verteilung von Zuständen bestünde ((s) ohne angenommene Gegenstände) wäre kausal genau wie unsere. - Es gibt keine Eigenschaften der wirklichen Welt außer denen, die auf der Verteilung lokaler Qualitäten supervenieren - Kausalität: wird durch nichts bestimmt, außer der Verteilung von lokalen Qualitäten.
V 201
rückwärts/Rückwärtsrichtung/Lewis: ist nur bei KoKo außerhalb kausaler Kontexte erlaubt - falsche Rückwärtskausalität: Bsp zu sagen: wenn D nicht gefeuert hätte, "hätte das bedeutet", daß es nicht stimuliert gewesen wäre... -
V 286
Kausalität/Verhinderung: Bsp Schaltkreis mit ausschließend-oder-Gatter: jedes Outputsignal ist teilweise durch die Abwesenheit eines zweiten Inputsignals verursacht - dann ist die Übereinstimmung ein glücklicher Zufall.
Schw I 131~
Kausalität/Lewis/Schwarz: KoKo ohne Kausalität: Bsp hätte ich den Griff nicht gedreht, hätte das Fenster sich nicht geöffnet - Bsp wäre Sokrates nicht gestorben, wäre Xanthippe nicht Witwe geworden - Bsp hätte ich nicht "rr" geschrieben, dann auch nicht "Larry". - Ereignisse dürfen nicht überlappen, sonst Bsp wird ein Fußballspiel von seiner ersten Halbzeit verursacht ((s) wegen kontrafaktischer Konditionale (KoKo))
Schw I 135
Rückwärtskausalität/Zeit/Hausmann/Lewis: Bsp Fred springt von der Brücke - kontrafaktisch: was ist die nächste mögliche Welt, in der er nicht im Wasser landet? - Vorgeschichte bis zu letzten Moment gleich, dann großes Wunder nötig - kleines Wunder: wenn er gar nicht erst springt - Pointe: dann verursacht die Landung den Sprung.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

> Gegenargumente gegen Lewis
> Gegenargumente zu Kausalität

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.09.2017