Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Metaphysik: eine Theorie, die den Anspruch hat, jenseits unseres verfügbaren Wissens Fragen zu stellen und Antworten zu geben. Gegen die Metaphysik wird eingewendet, dass selbst für das Stellen von Fragen ein Wissen über die Bedeutungen der verwendeten Wörter erforderlich ist. Dieses Wissen ist nicht gegeben, wenn Erfahrungen oder zumindest Theorien die diese Begriffe verwenden, nicht verfügbar sind. Siehe auch Essentialismus, metaphysische Möglichkeit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 57
Metaphysik/Wissenschaft/ Barrow: metaphysische Voraussetzungen, aufgrund derer wir so effektiv wie möglich von der einfachen Welterfahrung zum Wissen gelangen: 1. Es gibt eine äußere Welt 2. Diese ist letztlich rational (A und nicht-A nicht gleichzeitig) - 3. Die Welt läßt sich lokal erforschen, ohne daß ihre wesentliche Struktur verloren geht - 4. Die elementaren Größen haben keinen freien Willen - 5. Die Trennung der Ereignisse und ihrer Wahrnehmung ist eine harmlose Vereinfachung - 6. In der Natur gibt es Regelmäßigkeiten, und diese sind in gewisser Weise vorhersagbar - 7. Es gibt Raum und Zeit - 8. Die Welt läßt sich mathematisch beschreiben - 9. Diese Annahmen gelten in gleicher Weise überall und jederzeit -" I 58 Holismus/Barrow: wäre er wahr, träfe 3. nicht zu -

B I
John D. Barrow
Warum die Welt mathematisch ist Frankfurt/M. 1996

B II
John D. Barrow
Die Natur der Natur: Die philosophischen Ansätze der modernen Kosmologie Heidelberg 1993

B III
John D. Barrow
Die Entdeckung des Unmöglichen. Forschung an den Grenzen des Wissens Heidelberg 2001

> Gegenargumente gegen Barrow
> Gegenargumente zu Metaphysik



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017