Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Mögliche Welt: eine Entität, über die quan tifiziert werden kann. Es gibt eine Debatte darüber, ob mögliche Welten existieren oder ob sie nur für die Durchführung von Vollständigkeitsbeweisen angenommen werden sollten. Siehe auch Aktualismus, Aktuale Welt, Modallogik, Modaler Realismus, Möglichkeit, Possibilia, Quantifikation.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II Vorwort (Putnam)
II IX
Es gibt keine "möglichen aber nicht tatsächlichen" Welten.
GoodmanVsFormalismus: keinen Formalismus um des Formalismus willen.
GoodmanVs Vorstelllung eines von unserem Theoretisieren unabhängigen "ontologischen Untergeschosses".
II 78
Wir haben uns daran gewöhnt, die wirkliche Welt als eine von vielen möglichen zu sehen. Das muss korrigiert werden: Alle möglichen Welten liegen innerhalb der wirklichen.
- - -
Putnam III 144
Versionen/Goodman: es geht nicht um verschiedene Beschreibungen "identischer Fakten" - Versionen sind ungleich möglichen Welten, nur unvereinbare Versionen müssen auf verschiedene mögliche Welten Bezug nehmen - nicht verschiedene Sprachen, sodass Tische manchmal als Aggregate von Zeitsegmenten von Molekülen ...usw. sondern wir beschließen, eine entsprechende Welt zu erzeugen - Bsp "Großer Bär" wurde nicht erschaffen, aber eine Konstellation daraus gemacht.
PutnamsVsGoodman: das ist eine zu gewagte Extrapolation: dass es nichts gäbe, was wir nicht geschaffen haben.
Putnam III 147
PutnamVsGoodman: "Grosser Bär" nicht ist analytisch: erlösche ein Stern, sprächen wir weiter vom Großen Bären - aber "Stern" hat Eigenschaften, die sich nicht durch Angabe einer Liste erklären ließen - nicht dadurch zu erfahren, dass wir herausbekommen, was zum Großen Bären gehört.
Grosser Bär: welche Sterne dazugehören, beantwortet eher der Sprachforscher.
PutnamVsGoodman: der Ausdruck "Konstellation" liegt in der Mitte. - Die Konstellation bleibt, wenn alle Sterne Glühbirnen sind.
PutnamVsGoodman: leichte Antwort: wir haben den Stern Sirius nicht selbst hervorgebracht - wir haben ihn auch nicht zum Sternen gemacht - wir haben den Begriff Stern hervorgebracht, und auf Sirius trifft dieser Begriff zu - unser Begriff des Junggesellen trifft auf "Joseph Ullian" zu, ohne dass es jedoch unsere Sprachpraxis wäre, die ihn zum Junggesellen gemacht hat. - Wir schaffen die Begriffe, aber wir bewirken nicht, dass sie zutreffen.

G I
N. Goodman
Weisen der Welterzeugung Frankfurt 1984

G II
N. Goodman
Tatsache Fiktion Voraussage Frankfurt 1988

G III
N. Goodman
Sprachen der Kunst Frankfurt 1997

G IV
N. Goodman/K. Elgin
Revisionen Frankfurt 1989

Pu I
H. Putnam
Von einem Realistischen Standpunkt Frankfurt 1993

Pu II
H. Putnam
Repräsentation und Realität Frankfurt 1999

Pu III
H. Putnam
Für eine Erneuerung der Philosophie Stuttgart 1997

Pu IV
H. Putnam
Pragmatismus Eine offene Frage Frankfurt 1995

Pu V
H. Putnam
Vernunft, Wahrheit und Geschichte Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Goodman
> Gegenargumente zu Mögliche Welten



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017