Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Möglichkeit, Philosophie: etwas ist möglich, wenn es nicht ausgeschlossen werden kann. Davon zu unterscheiden ist der Begriff der Kontingenz der ausdrückt, dass etwas auch anders hätte sein können.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 86
Logisch möglich/Möglichkeit/Raute/KripkeVsField: "es ist möglich, dass" ist keine logische Wahrheit. - FieldVsKripke: doch, das liegt bloß an Kripkes modelltheoretischer Definition. - Es sollte nicht "mathematisch" oder "metaphysisch möglich" gelesen werden.
I 87
Bsp Carnap: "Er ist Jungeselle und verheiratet": ist logisch falsch. (>Bedeutungspostulate) - FieldVsCarnap: Bedeutungsrelationen zwischen Prädikaten sollten nicht zur Logik zählen. - Dann ist der Satz logisch konsistent. - Konsistenz-Operator/Field: MEx(x ist rot & x ist rund) - sollte nicht nur wahr sein, sondern logisch wahr. - ((s) auch ohne Bedeutungspostulate.) ((s) Bedeutungspostulat/(s): hier geht es um den Umfang der Logik.)
I 203
Geometrische Möglichkeit/Field: statt logischer: es gibt verschiedene Geometrien - Voraussetzung: es gibt empirische Axiome, die Möglichkeit von Unmöglichkeit unterscheiden - dabei muß aber der Existenzquantor innerhalb der Reichweite des Modaloperators stehen.
I 218
Problem der Quantitäten/mathematische Entitäten/mE/Field: Bsp es ist möglich, daß der Abstand zwischen x und y doppelt so groß wie der zwischen x und w ist, selbst wenn der aktuale Abstand mehr als doppelt so groß ist - Problem: extensionale Adäquatheit garantiert nicht, daß der definierte Ausdruck in jeder nicht-aktualen Situation wahr ist - d.h. daß wir entweder den Substantivalismus oder den Hochleistungs-Platonismus voraussetzen müssen - das tun wir ja auch in der Praxis.

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

> Gegenargumente gegen Field



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.06.2017