Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Motive: Gründe für Handlungen in bewussten Lebewesen. Motive können bewusst oder unbewusst sein, ihre Träger müssen aber prinzipiell zu bewussten Handlungen fähig sein. Motive können stärker und weniger stark ausgeprägt sein.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 82
Ursache/Grund/Wittgenstein: bei der Erklärung ist zu unterscheiden zwischen einer Ursache und einem Motiv/Grund. (Das ist eine grammatische Unterscheidung.) Es ist Unsinn, zu fragen, woher der andere wisse, was sein Motiv/Grund sei.
II 104
Regel/Wittgenstein: wir betrachten die Regeln als Motive. Es ist falsch, anzunehmen, es gebe immer einen Grund, aber man kenne ihn nicht!
II 132
Motiv/Ursache/Wittgenstein: das Motiv ist im Handeln enthalten, die Ursache jedoch nicht.

W II
L. Wittgenstein
Vorlesungen 1930-35 Frankfurt 1989

W III
L. Wittgenstein
Das Blaue Buch - Eine Philosophische Betrachtung Frankfurt 1984

W IV
L. Wittgenstein
Tractatus Logico Philosophicus Frankfurt/M 1960

> Gegenargumente gegen Wittgenstein



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017