Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Natur, Philosophie: Meist definiert als der Teil der Wirklichkeit, der nicht vom Menschen hergestellt oder gestaltet wurde. Der Natur können gewisse Eigenschaften nicht zugeschrieben werden. Bsp Da Widersprüchlichkeit letztlich ein sprachliches Problem ist, kann man sagen, dass Natur nicht widersprüchlich sein kann. Nicht alle Formen von Notwendigkeit können der Natur zugeschrieben werden, z.B. nicht logische Notwendigkeit und nicht notwendige Existenz. Siehe auch de re, de dicto, Notwendigkeit de re, Existenz.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 21
Natur/McGinn: Es gibt doch offensichtlich eine tiefe Kluft zwischen dem Gehirn, das Bewusstsein hervorbringt, und anderen Organen, die das nicht tun. Wie können Ansammlungen von Zellen Verstand hervorbringen?
II 22
Natur/McGinn: um unsere Annahme von der Einheit der Natur zu retten, müssten wir a) leugnen, dass das Gehirn Bewusstsein hervorbringt, oder b) neue nichtphysikalische Eigenschaften annehmen.

McG I
C. McGinn
Die Grenzen vernünftigen Fragens Stuttgart 1996

McG II
C. McGinn
Wie kommt der Geist in die Materie? München 2001

> Gegenargumente gegen McGinn
> Gegenargumente zu Natur



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017