Philosophie Lexikon der Argumente

 
Notwendigkeit, Philosophie: Es werden verschiedene Arten von Notwendigkeit unterschieden, die in ihrer Stärke voneinander abweichen. Bsp physikalische, logische, metaphysische Notwendigkeit. Siehe auch Notwendigkeit de dicto, Notwendigkeit de re.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 18
Notwendig a posteriori/Jackson: ist ein Resultat von relativ oberflächlichen linguistischen Tatsachen - es entsteht aus einer optionalen beschreibenden Semantik die zufällig natürliche Sprachen charakterisiert: ein Mechanismus der Festlegung von Referenten - StalnakerVsJackson: als Teil der Metasemantik, sind die Referenz-festlegenden Mechanismen nicht optional - sie sind Teil der Darstellung, wieso interne Zustände überhaupt repräsentational sein können.
I 53
Notwendige Proposition/Lewis/Stalnaker: nach Lewis gibt es nur eine einzige notwendige Proposition: die Menge aller möglichen Welten (MöWe) - um zu wissen dass sie wahr ist. - D.h. dass die wirkliche Welt innerhalb dieser Menge ist - dafür braucht man keine Tatsachen über die modale Realität zu kennen. - notwendige Wahrheit wird nicht durch Tatsachen wahr gemacht.
I 64
Metaphysisch notwendig/metaphysische Möglichkeit/Lewis/Louis/Stalnaker: damit ist gemeint: wenn man einen Bereich aller Möglichkeiten hat, kann man dann darüber quantifizieren - die Modaloperatoren sind dann die Quantoren. - Irrtum: man kann sich dann auch irren, aber nur darüber, wie man einen Satz verstehen muss - nicht darüber, wie eine mögliche Situation beschaffen sein müsste.
I 189
Notwendig a posteriori/kontingent a priori/Stalnaker: angenommen, der Erfinder hieß Judson - dann sind beide Sätze, sowohl "Judson erfand den Reißverschluss" als auch "Julius erfand..." beide notwendig und beide kontingent - beide kontingent: weil die Aussage über Judson a priori äquivalent ist mit der über Julius. - notwendig: weil die Aussage "Julius ist Judson" eine Aussage mit zwei starren Designatoren ist - dabei ist die Referenz durch verschiedene Kausalketten. festgelegt.
I 201
Notwendigkeit/Quine/Kripke/Stalnaker: vor Quine und Kripke hielt man alle N für verbal bzw. begrifflich - Quine: man muss überhaupt skeptisch sein in Bezug auf N, Analytizität und a priori. - Kripke: erst er zog Empirie und Begrifflichkeit auseinander - indem er Beispiele fand für kontingent a priori und notwendig a posteriori - dadurch Trennung epistemisch/metaphysisch.
I 202
Def nomologisch notwendig/mögliche Welt/Stalnaker: (in möglicher Welt x) heißt wahr in allen möglichen Welten, die dieselben Gesetze wie die Welt x haben - ((s) relativ auf Welt x) - Naturgesetze/Stalnaker: These: Naturgesetze (NG) sind kontingent - sie gelten nicht in allen Welten. - Einige Autoren: Naturgesetze seien metaphysisch notwendig. - Logik/Stalnaker/(s): kann nicht zeigen, was metaphysisch möglich ist.
I 204
Notwendigkeit/begrifflich/metaphysisch/Stalnaker: die ganze Unterscheidung beruht auf einer Verwechslung einer Eigenschaft von Propositionen mit einer Eigenschaft der sprachlichen und mentalen Repräsentationen. - Proposition: ihre Kontingenz oder Notwendigkeit hat nichts mit unseren Begriffen und ihren Bedeutungen zu tun. - Möglichkeiten: wären dieselben, selbst wenn wir nie daran gedacht hätten. - Begrifflich möglich: sind einfach metaphysische Möglichkeiten, die wir uns vorstellen können.
I 205
Notwendig a posteriori/Kripke/Stalnaker: die Notwendigkeit rührt daher, dass die sekundäre Intension notwendig ist, - der a posteriori-Charakter daher, dass die primäre Intension eine kontingente Proposition ist. (+)


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Sta I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003

> Gegenargumente gegen Stalnaker
> Gegenargumente zu Notwendigkeit

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.09.2017