Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Ordnung, Philosophie: Die Aufteilung eines Gegenstandsbereichs durch Unterscheidungen bzw. die Hervorhebung bestimmter Unterschiede gegenüber anderen Unterschieden. Die resultierende Ordnung kann ein- oder mehrdimensional, also linear oder räumlich beschaffen sein. Beispiele sind Stammbäume, Lexika, Listen, Alphabete, Es kann sein, dass eine Ordnung bestimmte Merkmale erst sichtbar macht, z.B. Höhenlinien. Ordnungsräume können mehr als dreidimensional sein, z.B. bei der Zuschreibung von Temperaturen an farblich bestimmte Gegenstände. Siehe auch Conceptual Space, Hierarchien, Unterscheidbarkeit, Ununterscheidbarkeit, Stratifizierung, Identifikation, Individuation, Spezifikation.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 175
Ordnung/Cresswell: Bsp angenommen, wir haben ein Gerät das feststellt, dass eine Scheibe blau ist, aber nicht direkt, sondern es registriert nur direkt, dass die Scheibe entweder blau und größer als 10 cm im Durchmesser ist oder blau und nicht größer als 10 cm - Pointe: das wäre nur so, wenn die Weise, wie Blauheit getestet wird und die Weise, wie das Ergebnis ausgegeben wird, verschieden wäre, abhängig von der Größe der Scheibe.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017