Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Person, Philosophie: Ein von anderen sich unterscheidendes denkendes und empfindendes Wesen. Im Verlauf der Philosophiegeschichte sind weitere Bestimmungen zu- oder abgesprochen worden, wie Rationalität, Autonomie, Nicht-besessen-werden-können. Während der Mensch und sein Körper altern, hat die Person keine zeitlichen Stadien. Siehe auch Individuum, Recht, Continuants, Identität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Graeser I 224
Person/Locke: durch Identität des Bewußtsein, nicht die numerische Identität der Substanz.
I 55f
Person/Locke: Wachender/Schlafender nicht dieselbe Person (wohl aber derselbe Mensch). - Person: die sich vergangene Handlungen selbst zuschreibt - Mensch: ist an Gestalt gebunden.
VsDescartes: bei Trennung vom Geistigen möglich, dass ein zeitgenössischer Mensch die Person Nestor sei, aber nicht der Mensch Sokrates >personale Identität - >Ethik: Ein Betrunkener nicht ist schuldfähig, wenn er ohne Bewusstsein ist.

Loc II
J. Locke
An Essay Concerning Human Understanding

Grae I
A. Graeser
Positionen der Gegenwartsphilosophie. München 2002

> Gegenargumente gegen Locke



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.05.2017