Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Perspektive: Die Anordnung von Gegenständen, wie sie sich in Bezug auf die Wahrnehmung aus einer geometrischen Lokalisierung des Wahrnehmenden innerhalb eines Gegenstandsraums ergibt. Im weiteren Sinn bedeutet das Einnehmen einer fremden Perspektive auch das Einnehmen des Standpunkts einer anderen Person oder Gruppe im Rahmen einer Diskussion. Siehe auch Fledermaus-Beispiel, Fremdpsychisches.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Frank I 142 ff
Perspektive/Nagel: ist nicht etwas, das nur einem einzelnen Individuum zugänglich ist - es ist eher ein Typus. - ((s) Wenn wir nicht die Perspektive eines anderen einnehmen könnten, wüssten wir gar nicht, was der Begriff bedeutet. - Wenn Perspektive nur zu uns gehörte, gäbe es den Begriff so wenig wie Wittgensteins Käfer.)
Frank I 145
Nagel: es sind Begriffe, die an Perspektive gebunden sind, nicht physikalische Struktur - daher ist die anders geartete Struktur der Fledermaus kein Argument gegen Verstehen. - Wir können unsere Perspektive zugunsten einer anderen aufgeben und dennoch dieselben Dinge meinen.
- - -
Nagel I 52
Perspektive/Subjektivität/Nagel: es gibt keinen Ort, an dem sich der Perspektivist ansiedeln könnte.
- - -
Peacocke I 167
Ich/Nagel: Ich bin TN nicht von einem Gesichtspunkt aus wahrer als von anderem - die Welt enthält keinw Gesichtapunkte - keine Tatsachen der Ersten Person.

N I
Th. Nagel
Das letzte Wort Stuttgart 1999

N II
Th. Nagel
Was bedeutet das alles? Stuttgart 1990

N III
Th. Nagel
Die Grenzen der Objektivität Stuttgart 1991

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

> Gegenargumente gegen Nagel



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017