Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Phänomenalismus: Die Auffassung, dass es die Erscheinungsweise der Gegenstände und nicht die Gegenstände an sich sind, auf die wir uns beziehen können. Dabei wird nicht grundsätzlich bei allen Sinneseindrücken die Existenz der entsprechenden Gegenstände angenommen. Siehe auch Empirismus, Wahrnehmung, Sinneswahrnehmung, Sinneseindrücke.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 221
Phänomenalismus/Stalnaker: These: die qualitativen Erlebnisse seien grundlegender - "wie es ist". - moderne Form: Internalismus. VsPhänomenalismus/Repräsentationalismus: grundlegend sei unsere Fähigkeit, die Welt zu repräsentieren - Grundbegriff: Erscheinung - nicht "wie es ist" - Vertreter: Dretske, Harman, Lycan, Michael Tye.

Sta I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003

> Gegenargumente gegen Stalnaker
> Gegenargumente zu Phänomenalismus



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017