Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Prädikation, Philosophie: Die Zuschreibung einer Eigenschaft zu einem Gegenstand. Siehe auch Attribution, Zuschreibung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 174
Prädikation: Verbindung von allgemeinem Term mit singulärem Term - Allgemeiner Term: auch Verb, Adjektiv, (auch attributiv), Substantiv! - Singulärer Term vor "ist" - danach allgemeiner Term ("ist": Präfix).
II 14
Bezug: kommt durch die Prädikation zum Vorschein: sie ist bei Hund und Milch dieselbe: Milch
ist weiß, Fido ist ein Hund - Aber: Milch und Hund nicht zu vergleichen.
X 60
Prädikation/Quine: hier nur Verbindung von Prädikat und Variablen, nicht mit Namen! - Dann sind das offene Sätze und damit erfüllbar, aber noch nicht wahrheitsfähig.
X 93
Prädikation/Quine: in "Fx" steht "F" an Stelle eines offenen Satzes - mit "F" und "Fx" stellen wir nur Sätze dar - wir reden nicht über Prädikate oder andere Zeichenfolgen, auch nicht über Eigenschaften oder Mengen. - Erwähnung/Gebrauch/Wort/Gegenstand.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.05.2017