Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Prinzipien, Wissenschaftstheorie, Philosophie: Physikalische Prinzipien sind nicht dasselbe wie Naturgesetze. Vielmehr können Gesetze aus Prinzipien gewonnen werden oder auf Prinzipien zurückgeführt werden. Beispiele sind das Prinzip der kürzesten Zeit, das Prinzip der kleinsten Wirkung, die Unschärferelation. Siehe auch Theorien, Naturgesetze, Gesetze, Naturkonstanten.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 10
Prinzip/Nozick: zu zeigen, dass Prinzipien ein p erklären, involviert, dass diese es enthalten. Aber das beweist noch nicht, dass p.
II 128
Reichhaltigkeit/Prinzip/Existenz/Nozick: These: "Alle Möglichkeiten sind verwirklicht". - Das folgt aus der Annahme der egalitären Theorie, dass die Möglichkeiten "etwas"/"nichts" gleichberechtigt sind. - Das setzt unendlich viele getrennte mögliche Welten voraus, da Möglichkeiten sich widersprechen können. - Dann braucht man keine Erklärung, warum etwas ist oder nicht ist, da alles (irgendwo) verwirklicht ist. - Dann gibt es auch keine Tatsache "X statt Y".
II 130
Nichts: eine der realisierten Möglichkeiten ist auch, dass es nichts gibt - aber das ist jetzt eine unter vielen, nicht die inegalitäre Situation, dass es "ausschließlich nichts" gäbe.
II 347
Bewusstsein/Erklärung/Evolutionstheorie/Nozick: Bewusstsein ermöglicht andere Arten von Verhalten: - sich nach Prinzipien zu richten.

No I
R. Nozick
Philosophical Explanations Oxford 1981

No II
R., Nozick
The Nature of Rationality 1994

> Gegenargumente gegen Nozick



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017