Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Propositionale Einstellung, Philosophie: Die Haltung einer Person in Bezug auf einen Gegenstand, oft in Form eines Dass-Satzes ausgedrückt. Bsp Paul glaubt, dass Elmar dasselbe glaubt wie er selbst. Für propositionale Einstellungen gelten besondere Identitätsbedingungen, da man berücksichtigen muss, was der Person bekannt ist und welchen Sprachgebrauch sie hat. Siehe auch Propositionen, Identitätsbedingungen, Opazität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 31
Propositionale Einstellungen/Zuschreibung/Mehrdeutigkeit/Cresswell: 1. These: Sätze mit propositionalen Einstellungen sind mehrdeutig. - 2. These: Die Mehrdeutigkeit ist im Wort "dass" angesiedelt - d.h. die Mehrdeutigkeit ist nicht im Einstellungsverb oder irgendwo im Komplement-Satz angesiedelt.
II 35
Propositionale Einstellung/Dass-Satz/Mehrdeutigkeit/Cresswell: dabei geht es immer darum, ob "dass" auf den ganzen folgenden Satz angewendet wird, oder auf seine Teile (die Referenzen der einzelnen Teile) - die Mehrdeutigkeit liegt nicht in einer Eigenart von Glauben.
II 54
Objekt/propositionale Einstellungen/Cresswell: a) als Frage nach der Bedeutung des Dass-Satzes - das ist es, worum es in diesem ganzen Buch geht - b) fragen, was den Satz wahr macht (> Wahrmacher). - Antwort: dass (1) wahr ist, weil Ambrose einen gewissen Satz äußert - Objekt: ist dann der Satz, den Ambrose tatsächlich äußert - das können ganz verschiedene Sätze gewesen sein. Jedenfalls wird der Satz repräsentieren, dass es regnen wird. - Def Objekt: ist dann eine Repräsentation. - (Repräsentation/(s): kommt ins Spiel, weil es verschiedene Sätze hätten sein können.) - Problem: das Objekt einer Zuschreibung von prop Einst kann nicht die Bedeutung sein, weil wir sie verstehen können, ohne zu wissen, ob es genau der Satz war.
II 55
Def Objekt/Einstellung/propositionale Einstellung/Terminologie/Cresswell: ich nenne das Objekt der Einstellung den Satz, der tatsächlich geäußert wird. Fodor geht es um Objekte.
Def Inhalt: sei die Bedeutung des Dass-Satzes. - Um Inhalte geht es in diesem Buch. - Verschiedene Objekte (Sätze) können denselben Inhalt haben.
II 88f
Iterierte propositionale Einstellungen/Cresswell: Bsp Natascha glaubt, dass Mortimer glaubt... - kein Problem: wenn "dass" auf ganze Sätze angewendet wird (dass0) - (ähnlich wie bei der doppelten Negation). - Problem: wenn das dass auf einzelne Strukturen angewendet wird - Bsp (s.o.) (7 + 5) + 2. - ((s) missverständlich.) - Kein Problem: wenn das + eine Funktion von Zahlen (d.h. den Referenten der Ziffern) ist. - Problem: wenn + auf Strukturen (= Sinn numerischer Ausdrücke) operieren soll.
II 160
Objekt/propositionale Einstellungen/Cresswell: These: die Objekte sind nicht durch den Inhalt bestimmt. D.h. dass eine Handlungserklärung durch Wünschen/Glauben könnte manchmal unterbestimmt sein - Inhalt: ist einfach nicht hinreichend für eine Bestimmung des Objekts.

Cr I
M. J. Cresswell
Semantical Essays (Possible worlds and their rivals) Dordrecht Boston 1988

Cr II
M. J. Cresswell
Structured Meanings Cambridge Mass. 1984

> Gegenargumente gegen Cresswell
> Gegenargumente zu Propositionale Einstellungen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017