Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Prosatz-Theorie, Philosophie: Eine Variante der Wahrheitstheorie, die von D.L. Grover, J. Camp und N. Belnap (A prosentential theory of truth. Philosophical Studies, 27, 73-124,1975) vorgebracht wurde. Anstelle des Wahrheitsprädikats „wahr“ wird ein ganzer Satz „Das ist wahr“ angenommen, durch den ein fraglicher Satz gedanklich ergänzt werden könnte, um seine Wahrheit zu bekräftigen. Der springende Punkt dabei ist, dass auf diese Weise Wahrheit nicht als eine Eigenschaft von Sätzen zugeschrieben wird. Siehe auch Redundanztheorie, Wahrheitstheorie, parataktische Analyse, Deflationismus, Inflationismus, Disquotationalismus.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Horwich I 315
Prosatz-Theorie/Camp/Grover/Belnap/CGB: (Modifikation von Ramseys Ansatz) These: wenn wir die Alltagssprache leicht anreichern durch propositionale Quantifikation (Quantifikation über Sätze), dann können wir ohne W-Prädikat ("wahr") alles ausdrücken, was wir mit ihm ausdrücken können.
I 324
Prosatz-Theorie/CGB: Variablen müssen bei dem Prosatz nicht mit Prädikaten verbunden sein.
- Alltagssprache: hat schon Prosätze - Bsp "es ist wahr", "das ist wahr" - Relativpronomen: nur mit Individuenvariablen - nicht mit propositionalen Variablen (diese haben Satzposition). - Lösung: cross-reference (Überkreuz-Referenz) - dann muß eine Variable beim Prosatz nicht mit einem Verb verbunden sein.
I 325
wahr/Ramsey: muss keine Eigenschaft zuschreiben - CGB: wahr kann Fragment des Prosatzes sein.
I 334
Prosatztheorie/CGB: These: wir wollen im Geist von Ramsey sagen, dass alle Rede über Wahrheit so verstanden werden kann, dass sie eben nur den prosententialen Gebrauch von "das ist wahr" involviert.
I 349
Prosatz/CGB: darf nicht aufgesplittet werden - (um "das" als Anapher zu nehmen - sonst auch "ist wahr" einzeln und dann nicht mehr referierend sondern charakterisierend (eigenschafts-zuschreibend, CGBVs).
I 351
wahr/CGB: wird charakterisierend, wenn "sie" als unabhängiges Pronomen (traditionell, nicht-anaphorisch) aufgefaßt wird.
I 354
Prosatz: referiert nie auf eine Proposition (als Glaubensobjekt).
ad I 352
((s) Prosatz/CGB/(s): hat normalerweise keine behauptende Kraft.)

Hor I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

> Gegenargumente zu Prosatz-Theorie



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017