Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Propositionaler Gehalt, Philosophie: Der propositionale Gehalt einer Aussage ist das, was als wahr oder falsch bezeichnet werden kann, wenn die Bedeutung eindeutig geklärt ist. Das Problem ist, wie Situation und Kontext bei der Bewertung eindeutig gemacht werden können. Ausdrücken unterhalb der Satzebene können keine Wahrheitswerte zugeschrieben werden. Sie haben jedoch das Potential, den Wahrheitswert des ganzen Satzes zu ändern, dessen Teil sie sind. Folgende Ausdrücke entsprechen in dieser Hinsicht dem logischen "und" obwohl, trotzdem, weil, indessen, nichtsdestotrotz. Siehe auch Propositionen, Propositionale Einstellungen, Götter-Beispiel, Identitätsbedingungen, Opazität, Inhalt, Übersetzung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I XXXVII
Def deskriptiver Inhalt/propositionaler Inhalt/Sellars: das, was dafür verantwortlich ist, dass jemand, der etwas Rotes sieht, mit "rot" reagiert - auch wenn der Gegenstand nur rot scheint. - Der gemeinsame deskriptive Inhalt ist das, was man sagt, wenn der gemeinsame propositionale Inhalt wahr wäre. - ((s) > Kontrafaktisches Konditional.) - ((s) Propositionaler Inhalt: mit Wahrheitswert verbunden - deskriptiver Inhalt: mit Verhalten verbunden.)
I 40
propositionaler Inhalt/Sellars: Bsp dass der Gegenstand rot ist - gemeinsamer propositionaler Inhalt von
a) Sehen, dass das x rot ist
b) dass es so scheint, als wäre das da rot
c) dass es so scheint, als wäre da ein roter Gegenstand.
Sellars: dagegen: deskriptiver Inhalt: betrifft das unterschiedliche Ausmaß der Bekräftigung.

Sell I
W. Sellars
Der Empirismus und die Philosophie des Geistes Paderborn 1999

> Gegenargumente gegen Sellars



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.05.2017