Philosophie Lexikon der Argumente

 
Radikale Interpretation, Philosophie: Ausdruck für eine Familie von Gedankenexperimenten, die die Übersetzung einer gänzlich fremden Sprache, die der Interpret auch nicht ansatzweise versteht, in die Sprache des Interpreten zum Gegenstand haben. Siehe auch Übersetzung, Unbestimmtheit, Gavagai.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 90
Radikale Interpretation/RI/Davidson/Avramides: geht schon schrittweise vor, aber von Anfang an braucht man Annahmen über Glaubenseinstellungen und über die Bedeutung der Äußerungen.
I 93
Radikale Interpretation/Asymmetrie/Avramides: aus Sicht der radikalen Interpretation gibt es überhaupt keine Asymmetrie zwischen dem Psychologischen und dem Semantischen.
I 93
Grice/Avramides: versucht Bedeutung zu verstehen (s) den Begriff der Bedeutung) - Radikale Interpretation: versucht Sprecher zu verstehen (Kommunikation). - Grice: dieser ist zunächst nicht am Zustandekommen von Kommunikation interessiert.
I 96
Radikale Interpretation/Avramides: von ihrem Standpunkt aus gibt es eine epistemische Symmetrie zwischen dem Semantischen und dem Psychologischen - anders als bei der Griceschen Bedeutungstheorie.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Avr I
A. Avramides
Meaning and Mind Boston 1989

> Gegenargumente gegen Avramides

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.09.2017