Philosophie Lexikon der Argumente

 
Ramseysatz, Wissenschaftstheorie, Philosophie: Der Ramseysatz einer Theorie stellt die Behauptung auf, dass die theoretischen Termini dieser Theorie auf Gegenstände referieren, wenn die Theorie wahr ist. Siehe auch Theoretische Entitäten, Theoretische Termini, Existenz, Interpretation, Theorien, Beobachtungssprache, Referenz.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IV 78
Ramsey-Satz/Lewis: eliminiert theoretische Termini (TT) zugunsten gebundener Variablen.
Carnap-Konditional: teilt dann die Theorie in zwei Teile:
a) analytischer Teil der Theorie: partielle Interpretation der theoretischen Termini
b) synthetischer Teil: hier sind die theoretischen Termini eliminiert.
IV 81
Ramsey-Satz/Lewis: sagt nichts anderes, als dass die Theorie realisiert ist.
Carnap-Satz: ist neutral dazu, ob sie realisiert ist - Carnap-Satz: ist ein Konditional des Ramsey-Satzes und des Postulats der Theorie
1. Das Postulat: ist logisch äquivalent der Konjunktion des Ramsey- und das Carnap-Satzes
2. Der Ramsey-Satz und das Postulat implizieren genau dieselben Sätze in alter Theorie
3. Der Carnap-Satz impliziert keine Sätze der alten Theorie außer logischen Wahrheiten - Ramsey-Satz: könnte das Postulat (die neue Theorie in einem Satz) einfach ersetzen - Carnap: schlägt vor, den Ramsey-Satz als synthetisches Postulat von T und den Carnap-Satz als analytisches Postulat von T zu nehmen - sie teilen sich die Arbeit das ursprünglichen Postulats.
Postulat/Carnap: systematisierte die O-Sätze (alte Theorie) und interpretierte partiell die theoretischen Termini.
IV 89
Ramsey-Satz/Lewis. besagt, dass eine Theorie wenigstens eine Realisierung hat - das ist schwächer als unser "erweitertes Postulat"/Lewis: diese besagt, dass die Theorie einmalig realisiert ist.
IV 259
Ramsey-Satz/Lewis: tilgt den Unterscheid zwischen intensionaler und extensionaler Sprache - gleichzeitig eliminiert er technisches Vokabular durch Existenzquantifikation - "Ramsifikation". - Neutrale Ebene: es gibt ein System von Kategorien, S, N, X/Y, es gibt drei Relationen von Ausdrücken zu Dingen: "A-tension", "B-tension", "C-tension".
Schwarz I 218
Ramsey-Satz/Lewis/Schwarz: Bsp Bananen-Theorie: "es gibt Dinge, die längliche, gelbe Früchte sind" (kann sich als falsch herausstellen). - Carnap-Konditional: wenn es Dinge gibt, die längliche..., dann sind Bananen längliche..." - kann sich nicht als falsch herausstellen (ist analytisch).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

Schw I
W. Schwarz
David Lewis Bielefeld 2005

> Gegenargumente gegen Lewis
> Gegenargumente zu Ramsey-Satz

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.09.2017