Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Relationen, Philosophie: Das, was an Gegenständen oder Zuständen entdeckt werden kann oder hergestellt wird, wenn man sie mit anderen Gegenständen oder anderen Zuständen im Hinblick auf eine ausgewählte Eigenschaft vergleicht. Z.B. sind festgestellte Größenunterschiede zwischen Gegenständen A und B, die mit dem Ausdruck „größer“ oder „kleiner“ als Verbindungsglied in eine sprachliche Ordnung gebracht werden, Feststellungen von Relationen, die zwischen den Gegenständen bestehen. Identität oder Gleichheit wird von den meisten Autoren nicht als Relation akzeptiert. Siehe auch Raum, Zeit, Ordnung, Kategorien, Reflexivität, Symmetrie, Transitivität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IV 58
R-Relation/RR/Identität/Kontinuität/Person/Lewis: bestimmte Relation und Verbundenheit unter Person-Zuständen (keine Identität).
I-Relation/IR/Lewis: welche dauerhaften Personen sind identisch mit den früheren? - Pointe: beide Relationen sind identisch, weil sie koextensiv sind.
IV 67ff
I-Relation ist nicht bloß durch Identität definiert sie leitet sich auch von der Personenhaftigkeit her - diese ist graduell.
IV 58
Relation/Individuation/Lewis: Relationen werden gewöhnlich durch Koextension individuiert.
Schw I 99
Relationen/Lewis: intrinsisch: Bsp größer-Relation (betrifft nur die beiden) - extrinsisch: Bsp Großmutter-Relation (braucht ein Drittes). - Interne Relation: (ungleich intrinsische Relation): hängt nur von intrinsischen Eigenschaft ab und ist auf diese reduzierbar. - Externe Relation: ist auch intrinsisch!, bloß nicht reduzierbar. - Bsp raumzeitliche Relation - "intrinsisch in Bezug auf Paare". Identität/Teilbeziehung/Elementschaft/Lewis: das sind alles keine Relationen!

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

> Gegenargumente gegen Lewis



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.05.2017