Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Russels Paradoxie: Auch Russellsche Antinomie genannt. Die Menge aller Mengen, die sich nicht selbst als Element enthalten. Das Problem ist, dass die Bedingung für das Enthaltensein in dieser Menge gleichzeitig die Bedingung für das Nichtenthaltensein in derselben Menge ist. Siehe auch Paradoxien, Menge, Mengenlehre.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IX 181
Russellsche Paradoxie/Typentheorie/TT/Quine: wie wird sie in der Typentheorie vermieden? - wenn y die Aussagenfunktion ~^φ^φ (das Attribut, nicht ein Attribut von sich selbst zu sein) - dann durch Konkretisierung, dass ∀χ(ψχ ~χχ). - und somit insbesondere dass ψψ ↔ ~ψψ.
1. Die Kombination "φφ" ist ungrammatisch, da die Ordnung einer Aussagenfunktion die ihrer Argumente übertreffen muss.
2. Selbst wenn sie nicht ausgeschlossen wäre: definiert man ψ als ~φφ, so erhält ψ eine höhere Ordnung als ihre gebundene Variable "φ" und somit kann man nicht χ für ψ in dem Schritt einsetzen, der zu "ψψ ~ψψ " führte.
IX 196
Antinomie/Russell: sollte weder wahr noch falsch, sondern einfach sinnlos werden - die A wird aber auch durch Beschränkung der Variablen verhindert- aber nach Wieners gP hängt das Modell der endlichen Klassen nicht von dieser Sinnlosigkeit der Verletzung ab. - Sie werden einfach falsch - mit universellen Variablen wird auch die systematische Mehrdeutigkeit hinfällig.
IX 227
Russellsche Paradoxie/Quine: Menge aller,...existiert! Jedoch als äußerste Klasse - bzw. "Klasse aller Klassen, die nicht..." existiert nicht, aber "Klasse aller Mengen, die nicht..." existiert.

Q I
W.V.O. Quine
Wort und Gegenstand Stuttgart 1980

Q II
W.V.O. Quine
Theorien und Dinge Frankfurt 1985

Q III
W.V.O. Quine
Grundzüge der Logik Frankfurt 1978

Q IX
W.V.O. Quine
Mengenlehre und ihre Logik Wiesbaden 1967

Q V
W.V.O. Quine
Die Wurzeln der Referenz Frankfurt 1989

Q VI
W.V.O. Quine
Unterwegs zur Wahrheit Paderborn 1995

Q VII
W.V.O. Quine
From a logical point of view Cambridge, Mass. 1953

Q VIII
W.V.O. Quine
Bezeichnung und Referenz
In
Zur Philosophie der idealen Sprache, J. Sinnreich (Hg), München 1982

Q X
W.V.O. Quine
Philosophie der Logik Bamberg 2005

Q XII
W.V.O. Quine
Ontologische Relativität Frankfurt 2003

> Gegenargumente gegen Quine



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.05.2017