Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Selbst, Philosophie: Der Begriff des Selbst ist nicht exakt von dem Begriff des Ich zu trennen. Im Verlauf der letzten Jahre wurden mehr und mehr traditionelle Bestimmungen beider Begriffe relativiert. Insbesondere eine unveränderliche Beschaffenheit des Selbst bzw. des Ich wird heute nicht mehr angenommen. Siehe auch Gehirn/Gehirnzustand, Geist, Geistzustand, Ich, Subjekte, Wahrnehmung, Person.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Stalnaker I 260
Objektives Selbst/Nagel/ NagelVsOntologische Sicht: wenn "ich sein" eine objektive Eigenschaft sein soll, bricht die Annahme, dass sie auch zu jemand anders in Relation stehen könnte, zusammen. Wenn es aber ein Aspekt des objektiven TN (Thomas Nagel) ist, kann ich erneut fragen "Welche von diesen Personen bin ich?". Egal wie vollständig wir den Begriff der nichtzentrierten Welt machen, die Tatsache, dass ich TN bin, wird fehlen. (Seite 56) - Stalnaker pro - aber: de objektive Eigenschaft erfüllt zwei Bedingungen:
1. Nur TN hat sie
2. Nur die Person die sie hat, kann sie zuschreiben.
Problem: "TNs Selbst-Eigenschaft" ist nicht-starr. - Es gibt mögliche Welten, in denen TN und SK vertauscht sind.
I 262
Wahres Selbst/Nagel: ist nicht die Perspektive und hat auch keine Perspektive. (In der nicht-zentrierten Welt) - darum geht es, wenn ich die Welt als ganzes betrachte und frage: "Wie kann TN ich sein?" - Dabei geht es nicht um Ontologie.
I 263
StalnakerVsNagel: daraus, dass ich mir eine Situation vorstellen kann folgt nicht, dass ich darin sein könnte - siehe Stalnaker.

N I
Th. Nagel
Das letzte Wort Stuttgart 1999

N II
Th. Nagel
Was bedeutet das alles? Stuttgart 1990

N III
Th. Nagel
Die Grenzen der Objektivität Stuttgart 1991

Sta I
R. Stalnaker
Ways a World may be Oxford New York 2003

> Gegenargumente gegen Nagel
> Gegenargumente zu Selbst



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017