Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Semantischer Aufstieg, Philosophie: Ausdruck von W.V.O. Quine (Quine, From a logical point of view, Harvard, 1953). Beim semantischen Aufstieg wird nicht mehr über Gegenstände gesprochen, sondern über den Gebrauch von Ausdrücken für diese Gegenstände und von Ausdrücken für Eigenschaften, die wir diesen Gegenständen zuschreiben. Damit wird in Distanz auf die Frage gegangen, auf welche Gegenstände eine Ontologie festgelegt ist. Siehe auch Erwähnung, Gebrauch, Bedeutung, Referenz, Semantischer Abstieg, Ontologie, Nichtexistenz, Prädikation.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Berka I 396/97
Semantik/Tarski: im engeren Sinn: Bezeichnen, Erfüllen, Definieren -
Zusammenhänge zwischen Ausdrücken und Gegenständen - Pointe: semantische Begriffe immer relativ auf eine Sprache.
Berka I 526
Semantik/Tarski: semantische Begriffe drücken Abhängigkeiten zwischen Ausdrücken und Gegenständen aus - bzw. charakterisieren damit Kategorien von Ausdrücken oder anderen Gegenständen. - Mit "suppositio materialis" gesprochen: sie dienen zur Festsetzung der Zuordnung zwischen Namen von Ausdrücken und Ausdrücken selbst. - Problem: semantische Begriffe sind selbst schwer zu definieren.

Tarsk I
A. Tarski
Logic, Semantics, Metamathematics: Papers from 1923-38 Indianapolis 1983

Brk I
K. Berka/L. Kreiser
Logik Texte Berlin 1983

> Gegenargumente gegen Tarski



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.05.2017