Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Semantischer Wert: Der semantische Wert eines Ausdrucks ist Ergebnis einer Einordnung dieses Ausdrucks in eine Wortart und anschließende Zuschreibung von Entitäten die geeignet sind, in Relation zu diesem Wort zu stehen. Bsp Semantische Werte von Substantiven können Gegenstände sein, semantische Werte von Prädikaten können (aber müssen nicht) Eigenschaften sein. Siehe auch Wahrheitswerte, Wahrheitsbedingungen, Kompositionalität.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 91f
Semantischer Wert/Schiffer: Bsp "Schnee" referiert auf das Zeug Schnee - "ist weiß" ist wahr von jedem weißen Ding. - "nicht" drückt die Negation aus. - ((s): Negation ist der semantische Wert von "nicht".) - ((s) Semantischer Wert kann also die Extension (von Prädikaten), die Wahrheitsfunktion (von logischen Konstanten) oder die Referenz (von singulären Termini) sein.) - Schiffer: sie spielen ihre Rolle bei der Bestimmung der Wahrheitsbedingungen - dann wird der semantische Sinn (nicht Wert!) durch die begriffliche Rolle bestimmt: begriffliche Rolle/Schiffer: ist eine Abstraktion aus der funktionalen Rolle: die funktionale Rolle eines neuronalen Satzes zu kennen heißt die funktionale Rolle des Glaubens von s zu kennen (bzw. zu wünschen dass s usw.).
Subsentential: den Beitrag dieser Rolle zur begrifflichen Rolle des ganzen Satzes zu kennen. - Bsp wenn du glaubst, dass s, dann glaubst du nicht [nicht-s] usw. - Problem: der semantische Sinn wird nicht immer durch die begriffliche Rolle bestimmt. - Begriffliche Rolle: ist im Kopf! - Zwillingserde: der Zwilling hat dieselben begrifflichen Rollen. - Andererseits: der semantische Sinn von Prädikaten ist sicher kausal - auch bei allgemeinen Termini!

Schi I
St. Schiffer
Remnants of Meaning Cambridge 1987

> Gegenargumente gegen Schiffer
> Gegenargumente zu Semantischer Wert



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017