Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Sorites: Der Begriff leitet sich aus dem griechischen Wort soros für Haufen ab und bezeichnet die Schwierigkeit den Punkt anzugeben, an dem der Ausdruck Haufen nicht mehr angewendet werden kann, weil die Menge des Stoffs die auf dem Haufen konzentriert ist, reduziert wird. Ein ähnliches Problem betrifft die Abgrenzung von Farbtönen. Siehe auch Vagheit, Grenze, Unbestimmtheit, Wahrnehmung, Kettenschluss, Paradoxien.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
EMD II 229
Sorites/Farbe/Wright: Tradition: kleine Änderungen müssen vom Prädikat überlebt werden - Problem: am Ende ist alle Orange und gleichzeitig alles rot - AG f ist ein Begriff der auf ein Prädikat F so bezogen ist: jedes Objekt, auf das F angewendet werden kann, kann in eins verwandelt werden wo das Prädikat F nicht angewendet werden kann, einfach dadurch, daß ein hinreichender Wechsel in Bezug auf f durchgeführt wird - Begriff f: entspricht Bsp Alter im Fall von Kindheit", Farbe, im Fall von "rot", Zahl der Haare im Fall von "kahl" usw. - II 234Tradition: nach ihr müssen wir unsere Farbprädikate als nichttransitiv auffassen - II 236 Tradition: fordert doppelte Beobachtbarkeit der Farbprädikate 1. als Konsequenz unseres allgemeinen Begriffs der Anwendungsbedingungen und 2. aus dem Charakter unseres Lernens (Training)

Wri I
Cr. Wright
Wahrheit und Objektivität Frankfurt 2001

EMD II
G. Evans/J. McDowell
Truth and Meaning Oxford 1977

Ev I
G. Evans
The Varieties of Reference (Clarendon Paperbacks) Oxford 1989

> Gegenargumente gegen Wright



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017