Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Sprache, Philosophie: eine Menge von zu einem Zeitpunkt fixierten lautlichen oder schriftlich kodierten Formen zum Austausch von Informationen bzw. von Unterscheidungen innerhalb einer Gemeinschaft, deren Mitglieder in der Lage sind, diese Formen als Zeichen oder Symbole zu erkennen und zu interpretieren. Im weiteren Sinn auch Zeichensysteme, die von Maschinen verarbeitet werden können. Siehe auch Kommunikation, Sprachregeln, Bedeutung, Bedeutungswandel, Information, Zeichen, Symbole, Wörter, Sätze, Syntax, Semantik, Grammatik, Pragmatik, Übersetzung, Interpretation, Radikale Interpretation, Unbestimmtheit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
III 78
Sprache/sprachabhängig/Searle: manche Dinge kann man sprachunabhängig sehen: Bsp dass der Mann die Linie überquert - aber nicht, dass er dabei 6 Punkte macht - institutionelle Tatsachen niemals sprachunabhängig - Bsp es gibt keinen vorsprachlichen Weg, die Schachfigur als König zu repräsentieren - (Spiel-)Punkte sind nicht "da draußen" wie Männer und Bälle - Searle: > Bedeutung im Kopf.
III 79
Gründe funktionieren nur, weil Leute sie als Gründe akzeptieren - sprachunabhängig: sind Statusfunktionen: Bsp man kann denken, dass dies ein Schraubenzieher ist, weil man schon oft gesehen hat, dass diese Dinger damit eingedreht werden.
III 82
Searle: Sprache ist notwendig, wenn der Status sich ändert, ohne dass die physische Beschaffenheit eines Objekts sich geändert hat.
- - -
Perler/Wild I 143
Sprache/Searle: Sprache brauchen: 1. Intentionale Zustände, die von Sprache handeln - 2. die von Tatsachen handeln, Bsp dass das da eine Dollar-Note ist - 3. Repräsentation von räumlich und zeitlich weit entfernten Tatsachen - 4. komplexe Zustände - 5. Formulierungen, die Kennzeichnungen beinhalten, Bsp statt "heute ist es warm" das Datum.

S I
J. R. Searle
Die Wiederentdeckung des Geistes Frankfurt 1996

S II
J.R. Searle
Intentionalität Frankfurt 1991

S III
J. R. Searle
Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit Hamburg 1997

S IV
J.R. Searle
Ausdruck und Bedeutung Frankfurt 1982

S V
J. R. Searle
Sprechakte Frankfurt 1983

> Gegenargumente gegen Searle
> Gegenargumente zu Sprache



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.05.2017