Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Subjekt, Philosophie: Im allgemeinsten Sinn Urheber von Handlungen und Kreativität sowie Träger von Vorstellungen, Überzeugungen, Wahrnehmungen, Empfindungen und Stimmungen. In der Tradition des deutschen Idealismus wird das Subjekt dem Objekt gegenübergestellt. In neuerer Zeit gibt es eine Verlagerung des Schwerpunkts der Diskussion auf Fragen des Zugangs zu inneren Zuständen. Siehe auch Ich, Selbst, Subjektivität, Objekt, Idealismus, Handlungen, Handlungstheorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 74
Gedanke/allgemein/besonders/partikulär/singulär/Frege: ein und derselbe Gedanke kann durch verschiedene Zerlegung als allgemein, partikulär oder singulär aufgefaßt werden - Durch den Gedanken selbst ist noch nicht bestimmt, was das Subjekt ist.
IV 96
Subjekt/Prädikat/Begriff/Begriffsumfang/Frege: Bsp "Alle A sind B"- falsch: daß A -"Subjekt" und B "Prädikat" wäre. - richtig: Prädikat "ist Teil der Klasse", "Einige"/FregeVsSchröder: "einige" ist kein Subjekt. - IV 98/99 v"einige" bezeichnet nicht immer denselben Teil einer Klasse. - Das führt zu Widersprüchen, wenn als Subjekt aufgefaßt.

F I
G. Frege
Die Grundlagen der Arithmetik Stuttgart 1987

F II
G. Frege
Funktion, Begriff, Bedeutung Göttingen 1994

F IV
G. Frege
Logische Untersuchungen Göttingen 1993

> Gegenargumente gegen Frege



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.05.2017