Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Substitution, Ersetzung, Philosophie: Hier geht es um das Ersetzen sprachlicher Elemente oder logischer Symbole innerhalb von Aussagen oder logischen Formeln durch andere sprachliche Elemente oder logische Symbole, die an der gleichen syntaktischen Position in der Lage sind, eine sinnvolle Aussage zu bilden. Wenn dabei der Wahrheitswert (wahr oder falsch) der Aussage erhalten bleibt, spricht man von Substituierbarkeit eines Terms durch einen anderen in einem Kontext. Siehe auch Gleichheit, Einsetzen, Bedeutung, Identität, Koreferenz.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 454
Substitution/Ersetzbarkeit/Kennzeichnung/Bedeutung/Frege/Brandom: wichtig: (t): "der Mann, auf den sich Hans mit "dieser Holzkopf" bezog" und "die Bedeutung von (t)" müssen wechselseitig ersetzbar sein.
I 458
Nicht substituierbar: Demonstrativa und Pronomina.
I 523
Substitution/Brandom: drei mögliche Rollen von Ausdrücken im Zusammenhang mit S: 1. Ein Ausdruck kann substituiert werden - 2. Es kann in einen Ausdruck hineinsubstituiert werden - 3. Substitutioneller Rahmen - Substitution: grundlegend - Rahmen: abgeleitet - Rahmen sind Prädikate - sie können selbst nicht substituiert werden wie sing Term - wohl aber ausgetauscht.
I 525
Rahmen: sind selbst Ergebnisse von Substitutionen (abgeleitet).
I 526
Substitutionsinferenz: verbindet zwei Sätze als Prämisse und Konklusion: "Franklin hat die Zweistärkenbrille erfunden" > "der Generalpostmeister..." - Die sing Term sind material enthalten, aber nicht das Prädikat, denn das kann ersetzt werden durch "ging spazieren".
I 943
Substitution: von singulären Termini: umkehrbar - von Prädikaten: nicht umkehrbar.
I 528
Substitution/Brandom: sing Term: S-Inferenzen sind immer symmetrisch (Äquivalenz-Klassen) - Prädikat: S-I können asymmetrisch sein - stärker/schwächer: etwas ist ein Hund/ein Säugetier - (s) st/schw: immer Prädikate - von "Franklin.." auf "Amerikaner...". keine Substitutions-Inferenz, weil einmal sing Term, einmal allg Term.
I 611
Jeder/alle/jemand/Brandom: verursachen Probleme bei der Substitution.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Bra I
R. Brandom
Expressive Vernunft Frankfurt 2000

Bra II
R. Brandom
Begründen und Begreifen Frankfurt 2001

> Gegenargumente gegen Brandom
> Gegenargumente zu Substitution



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.06.2017