Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Symmetrien: Bezeichnung für die Invarianz von Eigenschaften, die einer Transformation unterworfen sind wie Spiegelung, Drehung oder Verschiebung oder Wiederholung. Angewendet auf Theorien und Systeme ermöglicht das Vorhandensein von Symmetrien eine größere Einfachheit.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 40
Asymmetrie/Symmetrie: Terminologie/Schreibweise/Peacocke: rot*: Gesichtsfeldeigenschaft - rot: Gegenstandseigenschaft.
rotUV: rote* Gesichtsfeldeigenschaft, wenn ein (sonst andersfarbiger, also rot UV) Gegenstand im ultravioletten Licht so erscheint. - Es ist kein Problem, das eine durch das andere zu definieren - Rot-Sein muss nicht erwähnt werden beim Verstehen.
Asymmetrie: rot/rot* können durcheinander definiert werden, aber: rot* (Gesichtsfeld) ist notwendig für den Rot-Begriff (von Gegenständen), aber nicht umgekehrt, weil rot* sowohl durch rote als auch durch rote-UV Gegenstände verursacht werden kann.
Analogie: verschiedene Äußerungen von 'Ich' können sich auf verschiedene Personen beziehen, aber einzige allgemeine Regel: das Bezugsobjekt ist jeweils der Sprecher (>Kaplan: 'Charakter'). - Genauso haben rot und rotUV den gemeinsamen Charakter rot* (im Gesichtsfeld).

Pea I
Chr. R. Peacocke
Sense and Content Oxford 1983

> Gegenargumente gegen Peacocke



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017