Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Synonymie, Philosophie: Bedeutungsgleichheit von sprachlichen Ausdrücken. Die Bedingungen für tatsächliche Gleichheit der Bedeutung sind vielfältig und unterscheiden sich erheblich, abhängig von der Berücksichtigung verschiedener Aspekte wie z.B. regionalen Besonderheiten des Sprachgebrauchs oder unterschiedlicher Größe des in Frage kommenden Gegenstandsbereichs. Siehe auch Intension, Extension, Identität, Externalismus, Opazität, Substitution, Interpretation, Übersetzung, Sprachgebrauch.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 169/70
Synonymie/Kriterien/propositionale Identität/Geach: man weiß, dass wechselseitige strikte Implikation kein ausreichendes Kriterium für Synonymie ist -Bsp "Notwendig entweder beide, p und q oder weder p noch q" reicht bekanntlich nicht aus: das rechtfertigt nicht den Schluss: Jeder glaubt dass p dann und nur dann, wenn er glaubt, dass q". - ((s) Wegen fehlenden Identitätskriterien für intensionale Objekte.)
Geach: Entailment als Ersatz für strikte Implikation ist kompliziert, hilft aber nicht.

Transitivität muss aufgehoben werden - selbst aus wechselseitigem Entailment folgt nicht Identität von Propositionen. - Geach: niemand weiß was er sagt, wenn er sagt, dass zwei Propositionen identisch sind. - Wenn die Verschiedenheit zweier Propositionen kein Hindernis ist, dass sie beide zugleich geglaubt werden, warum sollte sie ein Hindernis dafür sein, gleichzeitig durch ein und denselben Satz ausgedrückt zu werden?
Problem: dann droht der ganze Apparat von Synonymie und Unzweideutigkeit zusammenzubrechen. - Wenn wir aber auf der anderen Seite nicht dieselbe Bedeutung (sense) in verschiedener sprachlicher Verkleidung erkennen können, hat es auch wenig Zweck, Propositionen zu postulieren!


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

Send Link
> Gegenargumente gegen Geach
> Gegenargumente zu Synonymie

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 20.11.2017