Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Syntax: Sammelbegriff für Systeme, die die Zusammensetzungen von Zeichen zu linearen Kombinationen (Zeichenketten) regeln im Gegensatz zur Semantik, die diese Zeichenketten interpretiert. Syntaxfragen betreffen die Zulässigkeit, kurz gesagt, die Existenz von Kombinationen, nicht das resultierende Wahrsein oder Falschsein der interpretierten Formeln. Siehe auch Beweistheorie, Existenz, Morphologie, Semantik, Pragmatik, Linguistik.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 46
Syntax/Prior: Variablen und Konstanten gehören derselben syntaktischen Kategorie an - Problem: welchen Sinn hat der Quantor bei Quantifikation über Eigenschaften? - Soll die folgende Variable dazugehören (vom Quantor gebunden sein)?
Lösung: wenn wir Lambdaoperatoren (λ-Operatoren) als einzige Operatoren auffassen, die Variablen binden dürfen, dann ist dem Quantor die Satzbildung überlassen: aus ∏(λxφx) (was äquivalent ist zum einfachen "φ") wird kurz ∏φ , alles φ-ieht . - Der Quantor ist satzbildend wie "alles". - Syntaktischer Status von Lambda: symbolische Krücke. - Problem: "Etwas ist nicht der Fall": SN: "S" bildet einen Satz aus einer einstelligen Verbindung oder Adverb.

Pri I
A. Prior
Objects of thought Oxford 1971

Pri II
Arthur N. Prior
Papers on Time and Tense 2nd Edition Oxford 2003

> Gegenargumente gegen Prior



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017