Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Theorien: Theorien sind Aussagensysteme zur Erklärung von Beobachtungen z.B. von Verhalten oder physikalischen, chemischen oder biologischen Prozessen. Beim Aufstellen von Theorien werden ein Gegenstandsbereich, ein Vokabular der zu verwendenden Begriffe und zulässige Methoden der Beobachtung festgelegt. Ziel der Theoriebildung ist außer Erklärungen Prognosefähigkeit und Vergleichbarkeit von Beobachtungen. Siehe auch Systeme, Modelle. Experimente, Beobachtung, Beobachtungssprache, Theoretische Termini, Theoretische Entitäten, Voraussagen, Analogien, Vergleiche, Beweise, Verifikation, Reduktion, Definitionen, Definierbarkeit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 52
Problem für alle rationalistischen und realistischen Theorien: wenn wir nicht sagen können, dass die Logik letztlich in unseren Praktiken wurzelt, während sich dies dennoch darin zeigt, dass wir in Auseinandersetzungen zum Abschluss kommen, nämlich in Urteilen, über die wir uns naturbedingt einig sind. Wir können nicht sagen, dass die Logik von solchen Praktiken abhängig ist, denn das würde seinerseits gegen diese Praktiken verstoßen, in denen die Logik das letzte Wort hat.
I 53
Aber ist es nicht so, dass sich die Maßgeblichkeit unserer Praktiken darin zeigt, dass dieses letzte Wort in unseren Gedanken und Argumentationen das letzte Wort ist. Das leitet sich her aus:
Wittgenstein, Solipsismus: siehe dort.
- - -
Frank I 132ff
Theorie/Nagel: muss verstanden werden können ohne die Fähigkeit, einen bestimmten Standpunkt einnehmen zu können.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

N I
Th. Nagel
Das letzte Wort Stuttgart 1999

N II
Th. Nagel
Was bedeutet das alles? Stuttgart 1990

N III
Th. Nagel
Die Grenzen der Objektivität Stuttgart 1991

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

> Gegenargumente gegen Nagel
> Gegenargumente zu Theorien



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.07.2017