Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Über, Philosophie: In Zusammenhängen, in denen dieser Ausdruck vorkommt, geht es um die Bezugnahme eines sprachlichen Ausdrucks auf etwas jenseits seiner sprachlichen Ebene liegendes. Das Über-etwas-Sein vollzieht einen entscheidenden Schritt, der Gegenstände von allem anderen unterscheidet. Gegenstände können nicht über etwas sein. In diesem Sinn sind auch einzeln stehende Wörter als Gegenstände aufzufassen. In einem weiteren Sinn können auch Handlungen über etwas sein. Siehe auch Aboutness, Intentionalität, Intentionen, Referenz, Selbstreferenz, Stufen, Beschreibungsebenen, Zeigen, Zirkularität, Subsententiales.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
V 93
Def über/about/aboutness/Lewis: eine Proposition ist über einen Gegenstand gdw. sie in beiden oder keiner von irgend zwei mögliche Welten gilt, die perfekt übereinstimmen im Hinblick auf diesen Gegenstand. - Umgekehrt: genauso gut: zwei mögliche Welten stimmen völlig überein in Bezug auf einen Gegenstand gdw. jede Proposition über diesen Gegenstand in beiden Welten gilt oder in keiner. - Bsp eine Proposition, die die beiden unterscheidet, kann nicht über etwas sein, das in beiden Welten gleich ist. - Es gibt keinen zirkelfreien Test für "aboutness" der nicht auf die gebrauchte Sprache Bezug nimmt. - Daher sollte "über" nicht Grundbegriff sein. - Auch nicht "Übereinstimmung im Hinblick auf".

LW I
D. Lewis
Die Identität von Körper und Geist Frankfurt 1989

LW II
D. Lewis
Konventionen Berlin 1975

LW IV
D. Lewis
Philosophical Papers Bd I New York Oxford 1983

LW V
D. Lewis
Philosophical Papers Bd II New York Oxford 1986

LwCl I
Cl. I. Lewis
Mind and the World Order: Outline of a Theory of Knowledge (Dover Books on Western Philosophy) 1991

> Gegenargumente gegen Lewis
> Gegenargumente zu Über



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017