Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Überzeugungen, Philosophie: Eine Überzeugung ist eine meist in einem Satz formulierbare Einstellung einer denkenden Person, wobei die Person in der Lage sein muss, den Satz in eine Menge von weiteren Sätzen zu integrieren. Eine weitere Bedingung ist, dass die Trägerin von Überzeugungen in der Lage ist, die entsprechenden Sätze umzuformulieren und zu negieren, also ihren Sinn zu erfassen. Siehe auch Privatsprache, Bedeutungen, Glauben, Bedeutungsholismus, Sinn, Religiöser Glaube.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 122
Begriff/Instantiation/Davidson: man kann einen Begriff instantiieren (verwirklichen, Bsp schwimmen) ohne den Begriff zu haben. - Davidson: das geht aber nicht bei Überzeugungen.
I 122f
Überzeugung/Glauben/Davidson: Bedingung: ein Bewusstsein der Unterscheidung subjektiv/objektiv (wegen der notwendigen Bedingung, überrascht sein zu können).
I 123
Bennett/AvramidesVsDavidson: bei Tieren auch Lernfähigkeit (= Unterscheidung subjektiv/objektiv) statt Sprachfähigkeit. - DavidsonVsVs: es geht hier um Eigenschaften von Begriffen, nicht von Lebewesen. - Davidson: pro begriffliche Symmetrie zwischen dem Semantischen und dem Psychologischen. - Daher kein Doenken ohne Sprache.
I 125
Reduktionismus/Antireduktionismus/Avramides: beide trennt nicht der Streit um ontologische Asymmetrie, beide könnten ontologische Symmetrie wie Asymmetrie akzeptieren - es geht tatsächlich um tiefe epistemische Asymmetrie.

Avr I
A. Avramides
Meaning and Mind Boston 1989

> Gegenargumente gegen Avramides



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017