Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Überzeugungen, Philosophie: Eine Überzeugung ist eine meist in einem Satz formulierbare Einstellung einer denkenden Person, wobei die Person in der Lage sein muss, den Satz in eine Menge von weiteren Sätzen zu integrieren. Eine weitere Bedingung ist, dass die Trägerin von Überzeugungen in der Lage ist, die entsprechenden Sätze umzuformulieren und zu negieren, also ihren Sinn zu erfassen. Siehe auch Privatsprache, Bedeutungen, Glauben, Bedeutungsholismus, Sinn, Religiöser Glaube.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
IV 103
Überzeugung/Strawson: um sie zu verstehen, brauchen wir den Begriff der Handlung. - Wir lernen nicht zunächst, wie die Welt ist, um anschließend zu lernen, wie wir unser Verhältnis zu ihr umbilden können.
IV 113
Überzeugung/Strawson: die meisten gründen überhaupt nicht auf persönlichen Erfahrungen mit der Wirklichkeit. - > Konvention - einige Überzeugungen müssen allgemein sein. - Sie müssen mit anderen in Konflikt stehen können. - ((s) Dann sind keine Überzeugungen über eine Gesamtheit möglich.)

Str I
P.F. Strawson
Einzelding und logisches Subjekt Stuttgart 1972

Str IV
P.F. Strawson
Analyse und Metaphysik München 1994

Str V
P.F. Strawson
Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

> Gegenargumente gegen Strawson



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.05.2017