Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Universelle Instantiierung, Logik: unter der Voraussetzung, dass alle Objekte x die Eigenschaft F haben, kann man schließen, dass ein bestimmtes Objekt, das benannt werden kann, die Eigenschaft F hat. Siehe auch Universelle Generalisierung, Existentielle Generalisierung.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 142f
Universelle Instantiantiierung/UI/Geach: Bsp von "(x)Fx" zu "Fw". - Instantial existentiation/IE: von "Fw" zu "(Ex)Fx" - EI: existenielle Instantiierung: von (Ex)Fx zu Fw . - IU: instantial Universalization : von "Fw" zu "(x)Fx". - ((s) Wenn ein beliebiges w F ist, dann ist alles F). - Geach: ein Beweis mit IU kann durch einen ersetzt werden, der nur EI benutzt. - IE und UI sind auch in nicht-shakespearischen Kontexten gültig. - ((s) Shakespearisch: Bsp "Eine Rose würde duften, auch wenn sie nicht Rose hieße." - Nicht-Shakespearisch: hier kann nicht jeder Name eingesetzt werden, wegen Opazität).


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Gea I
P.T. Geach
Logic Matters Oxford 1972

> Gegenargumente gegen Geach



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.07.2017