Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Ursachen: Ob etwas eine physische Ursache von etwas ist, hängt ab von der Getrenntheit zweier Gegenstände oder Prozesse, die als Ursache und Wirkung identifiziert werden sollen sowie der Übertragung von Energie. Ob dieses Verhältnis zustande kommt, ist demnach kontingent. Sprachlich betrachtet ist das Verhältnis von Ursache und Wirkung dagegen ein notwendiges Verhältnis, da der Begriff Ursache nur auf etwas angewendet wird, das eine Wirkung hat. Siehe auch de re, de dicto, Notwendigkeit, Kontingenz, Kausalität, Wirkung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 44
Ursache/Physik/Vollmer: tritt nirgends in der Physik auf - nur Wirkung. - Diese taucht zwar als physikalische Größe auf, aber nur sehr eingeschränkt (Energie mal Zeit). - Gerade davon sieht die Naturphilosophie ab. - Ohne Signalübertragung keine Wirkung - Signal: damit wird Energie übertragen. II 48
Eine bestimmte Ursache ist nie notwendig. - Eine Ursache kann immer halbiert werden. - Daher VsTradition: "Ursache und Wirkung halten sich die Waage" ist falsch.
II 49
Wir sprechen auch von "Ursache" wenn keine Energieübertragung stattfindet: Bsp beim elastischen Stoß zweier gleich schwerer und gleich schneller Kugeln wird keine Energie übertragen. - Beide behalten ihre Energie! Es findet nur ein Impulsübertrag statt. - Lösung: es wird eine Erhaltungsgröße übertragen.

Vo I
G. Vollmer
Die Natur der Erkenntnis Bd I Stuttgart 1988

Vo II
G. Vollmer
Die Natur der Erkenntnis Bd II Stuttgart 1988

> Gegenargumente gegen Vollmer
> Gegenargumente zu Ursachen



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.05.2017