Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Urteil: Die Verwendung des Begriffs des Urteils ist nicht einheitlich. Wenn das Urteil als die Feststellung des Wahrheitswerts („wahr“ oder „falsch“) einer Aussage aufgefasst wird, wird dies graphisch explizit dargestellt, z.B. mit dem von G. Frege eingeführten Urteilsstrich I-. Siehe auch Wahrheitswert, Urteilsstrich, Satz, Aussage, Äußerung, Behauptung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 55 ff
Nichtexistenz/Urteil/Frege: Sinn ist erfassbar, auch bei einem Ausdruck ohne Bezug (>Einhorn, Pegasus, rundes Quadrat) - aber kein wahres Urteil.
III 125
Urteil/Dummett: steht nicht in unmittelbarer Beziehung zu den Tatsachen (Wahrmachern).

Du I
M. Dummett
Ursprünge der analytischen Philosophie Frankfurt 1992

Du III
M. Dummett
Wahrheit Stuttgart 1982

> Gegenargumente gegen Dummett



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.05.2017