Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Urteil: Die Verwendung des Begriffs des Urteils ist nicht einheitlich. Wenn das Urteil als die Feststellung des Wahrheitswerts („wahr“ oder „falsch“) einer Aussage aufgefasst wird, wird dies graphisch explizit dargestellt, z.B. mit dem von G. Frege eingeführten Urteilsstrich I-. Siehe auch Wahrheitswert, Urteilsstrich, Satz, Aussage, Äußerung, Behauptung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon:
Bertrand Russell
Horwich I 12
Def Urteil/Falschheit/Russell: jedes Urteil ist eine Relation des Geists zu verschiedenen Objekten, wobei eins der Objekte wiederum eine Relation ist. - Wahrnehmung: kann (anders als das Urteil) nicht falsch sein. - Sie ist immer komplex. - Bsp Messer-links-vom-Buch.
Def Wahrheit/Russell: Urteil: ist wahr, wenn der entsprechende Komplex existiert. - These: Wahrheit ist geistabhängig, bewusstseinsabhängig.
Komplex: als Glaubensobjekt enthält nicht die urteilende Person. - Daher ist die Frage, was Wahrheit ist, unabhängig davon, wie wir sie erfahren.

R I
B. Russell/A.N. Whitehead
Principia Mathematica Frankfurt 1986

R II
B. Russell
Das ABC der Relativitätstheorie Frankfurt 1989

R IV
B. Russell
Probleme der Philosophie Frankfurt 1967

R VI
B. Russell
Die Philosophie des logischen Atomismus
In
Eigennamen, U. Wolf (Hg), Frankfurt 1993

R VII
B. Russell
Wahrheit und Falschheit
In
Wahrheitstheorien, G. Skirbekk (Hg), Frankfurt 1996

Hor I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

> Gegenargumente gegen Russell



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017