Philosophie Lexikon der Argumente

Screenshot Tabelle Begriffe

 
Variablen, Philosophie: Variablen sind Symbole in Aussagen oder logischen Formeln, an deren Stelle verschiedene nähere Bestimmungen z, B. Konstanten oder Namen von Gegenständen eingesetzt werden können. In der Logik werden freie und gebundene Variablen unterschieden. Freie Variable, die also nicht durch einen Quantor wie (Ex) oder (x) gebunden sind, bilden noch keine Aussage, sondern eine Aussagenfunktion wie z.B. „Fx“ - „Etwas ist F“. Zahlen oder Gegenstände sind nicht variabel. Die Variabilität besteht in der Einsetzbarkeit von mehr als einem möglichen Wert. Siehe auch Freie Variable, Gebundene Variable, Konstanten, Individuenkonstanten, Individuenvariablen, Einsetzen, Substitution, Substituierbarkeit, Logik, Aussagen, Aussagenfunktion, Formeln.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

 
Bücher bei Amazon
II 81
Variable/Mathematik/Logik/Frege: haben nichts mit Veränderung zu tun - Arithmetik: hat nichts mit Größen wie Bsp Längen zu tun - nur mit Zahlen.
II 83 f
Variable/Frege: nicht Name einer "unbestimmten" oder "veränderlichen" Zahl - "x" hat keine Eigenschaften (nur im Zusammenhang) - "unbestimmt": kein Adjektiv sondern Adverb zum Prozeß der Rechnung - "Allgemeinheit": nicht Bedeutung sondern Andeutung. - Buchstaben sind nur selten Namen von Zahlen: π, i, e sind keine Variablen, sondern Konstanten. - Lösung: Bsp "n" wird im Antezedens eines Bedingungssatzes gebraucht.
II 85
Zahl/Frege: Bsp "Eine Variable nimmt einen Wert an." - Hier muß die Zahl beide Rollen spielen: als Gegenstand wird sie Variable, als Eigenschaft wird sie Wert genannt.
II 87
Variable/Bezeichnen/Bezeichnung/Frege: "x" bezeichnet nichts! - x deutet nur Zahlen an - daher bezeichnet auch Bsp "x² + 3x" nichts - die ganze Funktion deutet nur an. - Dagegen ist "sin" (Sinus) ein Zeichen, das bezeichnet - aber noch kein Gesetz. - Gesetz: Bsp "y = sin x".


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

F I
G. Frege
Die Grundlagen der Arithmetik Stuttgart 1987

F II
G. Frege
Funktion, Begriff, Bedeutung Göttingen 1994

F IV
G. Frege
Logische Untersuchungen Göttingen 1993

Send Link
> Gegenargumente gegen Frege

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.11.2017