Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Vergangenheit, Philosophie: Der Zeitablauf vor dem Zeitpunkt, den ein Beobachter als seine Gegenwart ansieht. Vergangenheit kann als der Zeitraum charakterisiert werden, in dem keine Entscheidungen möglich sind. Ein Zeitreisender würde einen Ausschnitt der Vergangenheit als seine Gegenwart erleben. Siehe auch Gegenwart, Zukunft, Zeit, Messen, Präsentismus, Aktualismus, Realität, Zeitreisen.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Deleuze I 115
Vergangenheit/Hume: nicht einfach, was gewesen ist, sondern was als wichtig erachtet wurde! Sie ist nie als Vergangenheit gegeben, immer als Gegenwart - Gewohnheit: bedarf keiner Erinnerung - Erinnerung: hält die Ordnung fest, nicht die einzelnen Vorstellungen - sie schafft selbst keine Synthese der Zeit, überwindet deren Struktur nicht - Vergangenheit/Gegenwart. keine Merkmale der Zeit sondern Produkt der Synthese

_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Hum I
G. Deleuze
David Hume , Frankfurt 1997

> Gegenargumente gegen Hume



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.06.2017