Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Verhalten, Philosophie: Beobachtbare Veränderungen im beschreibbaren Zustand von lebenden Organismen, die von diesen Organismen selbst initiiert sind oder die eine Reaktion auf äußere Reize darstellen, bei denen eine gewisse Wahlmöglichkeit der Reaktion besteht. Flankierende Gedanken gehören nicht zum Verhalten, da sonst eine beliebige Ausweitung des Bezugsrahmens eine Bestimmung des Verhaltens unmöglich machen würde. Siehe auch Behaviorismus, Psychologie, Mentalismus, Naturalismus, Beobachtung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I 114
Verhalten/Maturana: nicht durch semantische oder funktionale Werte bestimmt, sondern durch die Struktur des Nervensystems. - Bsp Flug und Landung sind für die innere Dynamik des Flugzeugs (Systems) irrelevant. - ((s) Struktur bestimmt Verhalten, aber nicht umgekehrt.) - Verhalten: sich wandelnde Relationen und Interaktionen eines Organismus mit seiner Umwelt, wie sie von einem Beobachter beschrieben werden.
I 128
Verhalten/Organismus/Körper/Maturana: verschiedene Organismen können dasselbe Verhalten erzeugen- daher kann aus dem Verhalten nicht auf die Physiologie geschlossen werden. - Regularität gehört immer zur Beschreibung.

Mat I
U. Maturana
Biologie der Realität Frankfurt 2000

> Gegenargumente gegen Maturana



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.05.2017