Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Verifikation, Philosophie: Feststellen des Wahrheitswertes („wahr“ oder „falsch“) von Aussagen, die sich auf Beobachtbares beziehen. Die für die Verifikation zulässigen Mittel werden von der Theorie festgelegt, zu der die Aussage gehört. Siehe auch Verifikationismus, Bestätigung, Gewissheit, Empirismus, Fundierung, Beweise, Manifestation, Verstehen, Verallgemeinerung.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
Chisholm II M.David/L. Stubenberg (Hg) Philosophische Aufsätze zu Ehren von R.M. Chisholm Graz 1986

II 17
Überprüfung/Rutte: warum sollte man Wahrheit überprüfen? Das tut der Dogmatiker auch nicht, obwohl er dem gleichen Wahrheitsideal verpflichtet ist. - Daher muss Überprüfung an (Handlungs-)Erfolg interessiert sein. - Der muss aber wieder überprüft werden, das führt zum Regress. - Lösung: Kohärenz.
II 22
Empirie/Überprüfung/Erinnerung/Rutte: muss unmittelbar im Erlebnis geschehen: an Erfolge welcher Art sollen wir uns erinnern? - Allerdings muss Erinnerung zwischen koexistierenden und aufeinanderfolgenden Erlebnissen unterscheiden. - Das setzt den Glauben voraus, dass nicht jede Erinnerung täuscht.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Chi I
R. Chisholm
Die erste Person Frankfurt 1992

Chi III
Roderick M. Chisholm
Erkenntnistheorie Graz 2004

> Gegenargumente gegen Chisholm
> Gegenargumente zu Verifikation



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 21.07.2017